Krisenkompass - Leben nach der Flutkatastrophe 2021

Die Flutkatastrophe 2021 hat in unseren Regionen erhebliche Schäden angerichtet. Diese sind nicht nur körperlicher oder finanzieller Natur, sondern haben auch Spuren in der Psyche der Betroffenen hinterlassen.

Aus diesem Grund hat sich Der Sommerberg AWO Betriebsgesellschaft mbH, finanziert durch AWO International, der Projektarbeit AWO Hochwasserhilfe angeschlossen. Ab sofort stellt der Sommerberg direkt und indirekt betroffenen Familien der Flutkatastrophe 2021 beratende Unterstützung zur Verfügung.

Angeboten werden für Betroffene und ihren Familien bis zu drei kostenfreie Beratungsgespräche zum Thema: Trauma, Trauer oder Normalität?

„Das Ziel ist es gemeinsam herauszufinden, wo stehen die Familien nach diesem Erlebnis, was hat das mit den betroffenen Familien und deren Kindern gemacht?“ erklärt Jürgen Eskens-Dopichay vom Sommerberg. „Wir unterstützen Familien darin, ihre eigenen und die Verhaltensweisen ihrer Kinder nach der Flutkatastrophe einzuordnen und zu verstehen. Gemeinsam suchen wir nach geeigneten Gestaltungsmöglichkeiten für den Alltag und vermitteln gegebenenfalls bei der Suche nach weiterführenden Fachangeboten“.

Den Teams in Schulen und Kindertageseinrichtungen bietet der Sommerberg im Rahmen einer Sensibilisierung das nötige Handwerkszeug zum Umgang mit dieser anspruchsvollen Situation an.

Ihre Ansprechpersonen:

Für die Region Düren, Euskirchen, StädteRegion Aachen werden die Beratungen durchgeführt von

Jürgen Eskens-Dopichay, Flexible Dienste und Wohnformen Düren/Städteregion Aachen;

Tel.:      02421/99000910
Mobil:  01783905935
Mail:     juergen.eskens-dopichay@awo-der-sommerberg.de

Für die Region Rhein-Sieg, Oberberg durch

Judith Zöllner, Beratung.

Mobil:  0178/20 34 549
Mail:     judith.zoellner@awo-der-sommerberg.de

 

 

Mit Unterstützung von:

Judtith Zöllner und Jürgen Eskens-Dopichay
Judith Zöllner und Jürgen Eskens-Dopichay
AWO International

Hier erfahren Sie mehr über unsere Berater*innen